full screen background image
Head_pic_18

Herzlich Willkommen bei den Spatzen
(„Neue Gruppe“)!

In unserer Kindergartengruppe werden bis zu 25 Kinder im Alter von 3 – 4 Jahren ganztags von 8:00 bis 16:00 Uhr betreut. Zusätzlich wird ein gruppenübergreifender Früh- und Spätdienst angeboten, der individuell dazu gebucht werden kann.

Unsere Räume sind auf die Bedürfnisse der Kinder ausgelegt. Sie verfügen über einen eigenen Flurbereich mit Garderobe, einen Gruppenraum, einen Waschraum sowie ein Außengelände.

In unserem Gruppenalltag ist es uns besonders wichtig, den Kindern eine liebevolle Umgebung, eine geborgene Atmosphäre und ein „warmes Nest“ zu schaffen.

Damit sich Ihr Kind bei uns wohl fühlt und einen guten Start erlebt, braucht es eine sanfte, auf seine Bedürfnisse abgestimmte Eingewöhnung. Aus diesem Grund bieten wir dabei jedem Kind sein „individuelles Zeitfenster“. Somit kann Ihr Kind Vertrauen zu uns und der neuen Umgebung erlangen. Die Eingewöhnungszeit wird im persönlichen Gespräch mit Ihnen individuell auf die Bedürfnisse Ihres Kindes abgestimmt. Unsere langjährige Erfahrung zeigt, dass die Zeit dafür bei jedem Kind sehr unterschiedlich sein kann und ist abgeschlossen, wenn das Kind seine Erzieherin als Bezugsperson akzeptiert. Wir sind sehr bemüht zusammen mit den Eltern diese Zeit für das Kind positiv zu gestalten.

Unser Tagesablauf

Die Kinder erleben bei uns einen Tagesablauf, der durch feste Zeiten und wiederkehrende Elemente und Rituale klar strukturiert ist. Das gibt den Kindern Sicherheit und Orientierung.

Unsere Angebote, sowie die Zeit des Freispiels, bieten den Kindern vielfältige Möglichkeiten ihrem Drang nach Spiel, Forschung und Entdeckung nachzugehen. Morgenkreis, gemeinsames Frühstück und Mittagessen, Spielen, pädagogische Angebote und Rituale, Körperpflege, Ausruhen und Spiel im Freien bilden einen verlässlichen Rahmen für das Miteinander.

Unser pädagogischer Rahmen im Überblick

Projekte

Wir arbeiten nach Themenschwerpunkten und Projekten die an die Lebens- und Erfahrungswelt der Kinder anknüpfen und sich jeweils über einen längeren Zeitraum erstrecken. Hier haben die Kinder die Möglichkeit, sich mit neuen Inhalten zu beschäftigen und sich dabei kognitive, soziale und emotionale Kompetenzen anzueignen. Über aktuelle Themen informieren wir die Eltern in unseren aushängenden Wochenplänen.

Emotionale Entwicklung/soziales Lernen

Die kindgerechte Form und altersentsprechende Methode des Lernens ist das Spiel. Hierbei können die Kinder eigenen Wünschen und Bedürfnissen nachgehen, sich im Sozialverhalten üben und Gelerntes vertiefen durch unermüdliches Ausprobieren.

Hier erlernen die Kinder Rücksichtnahme, lernen eigene Ideen umzusetzen, Erlebnisse zu verarbeiten, Eigenmotivation zu entwickeln, aktive und passive Phasen selbst zu bestimmen, Spielpartner selbst auszuwählen und den Umgang mit Konflikten. Wir unterstützen die Kinder in dieser Zeit bei ihren Aktivitäten, beobachten, beraten, schlichten Streitereien, trösten bei Misserfolgen und Kummer und sind Ansprechpartner.

Kommunikation und Sprache

Sprache ist kein isolierter Vorgang, sondern eingebettet in die Gesamtentwicklung.

Es ist uns wichtig, die Kinder dazu zu ermutigen, eigene Erfahrungen zu benennen, korrektives Feedback zu geben, offene Fragen zu stellen, abzuwarten, zuzuhören und nicht zu unterbrechen. Wir achten darauf, mit den Kindern auf Augenhöhe zu sprechen und viele Alltagssituationen zur Kommunikation zu nutzen.

Musik ist wichtiger Bestandteil unseres Kitaalltags. Hierbei wird die Sprache gefördert, das Gehör der Kinder geschult und das logische Denken entwickelt. Das Lernen von Liedtexten und deren Wiederholungen in Verbindung mit Bewegung und Gesten fördert Lern- und Merkfähigkeit der Kinder. Musik ermöglicht den Kindern Gefühle auszudrücken und Spannungen abzubauen. Sowohl im Freispiel, als auch in gezielten Angeboten lernen die Kinder bei uns verschiedene Instrumente kennen, ausprobieren und auch selbst herzustellen. Rituallieder, wie zum Beginn des Morgenkreises und zum Einläuten der Aufräumzeit, strukturieren unseren Tag.

Natur- und Umwelterfahrungen

Für die Kinder ist die Erforschung ihrer unmittelbaren Lebensumwelt die erste naturwissenschaftliche Erfahrung. Wir halten uns mit den Kindern viel im Freien auf, machen Spaziergänge, sammeln Naturmaterialien, nutzen den großen Erfahrungsraum der Natur zum Untersuchen und Entdecken und – im wahrsten Sinne – be-greifen.

Bewegung

Bewegung ist die Voraussetzung für Bildung, denn Erfahrungen lassen sich nur in einer bewegten Auseinandersetzung mit der Umwelt machen. Die Bewegung in der Natur ist ein wichtiger Teil unseres Krippenalltags. Wir wollen den Kindern ermöglichen, herumzutollen, schmutzig zu werden und sinnhafte Erfahrungen im Freien zu machen. Die Gestaltung und Nutzung der Innen- und Außenräume unserer Einrichtung ist darauf ausgerichtet, die motorische Entwicklung der Kinder anzuregen. Erfahrungen von verschiedenen Ebenen im Raum, Schaukeln und Bewegungsmöglichkeiten in unebenem Gelände bilden die Grundlage für eine gute Körperbeherrschung. Im bewegten Spiel mit Bällen, Papier und anderen Materialien sowie Gebrauchs- und Haushaltsgegenständen können die Kinder ihre grob- und feinmotorischen Fähigkeiten erproben.

Religionspädagogik

Zu unserem Gruppenalltag gehören Tischgebete, das Singen von Liedern mit religiösen Texten, das Feiern der Feste im Kirchenjahr und die Gestaltung des Kindergottesdienstes. Religiöse Themen setzen wir gerne mit Kett-Einheiten um.

Partizipation, Kinderrechte und teiloffene Arbeit

Zu unserem Konzept gehört es, die Kinder anzuregen, eigene Entscheidung zu treffen und über ihren Alltag mitzubestimmen. Hierzu gehört unter anderem die Kinderkonferenz; die Kinder haben das Recht, über ihre Kleidung mitzubestimmen und Dinge allein zu tun. Aus diesem Grund werden die Kinder ihren Gruppennamen zu gegebener Zeit selber wählen.

Des Weiteren ist eine teiloffene Arbeit mit der „Rasselbande“ geplant. (Diese ist auf Grund von COVID-19 derzeit noch nicht möglich.)